Eins, zwei, viele

In den frühen Morgen- sowie in den späten Abendstunden ist das Rehwild jetzt besonders aktiv.



Junges Reh am Feldwegrand im hohen Gras

Ein junger Rehbock quert die Straße und fixiert mich mit neugierigen Blicken.


Eine Ricke beim Äsen. Sie ist so abgelenkt, dass sie mich lange Zeit gar nicht bemerkt.


Der Bock dagegen hat mich entdeckt und beäugt mich äußerst skeptisch.


Fest im Visier: Obwohl ich weit entfernt bin, lässt mich auch dieses Tier nicht aus den Augen.



Reh im Unterholz guckt durch die Blätter direkt in die Kamera

Gut getarnt hält sich die Ricke im Unterholz versteckt.


Das hohe Schilf gibt mir Deckung und ist gleichzeitig ein schöner Rahmen für meine Bilder.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

„ki-witt“

Blickkontakt